Mercedes C-Klasse-Sportcoupé (CL203) (1:18, Customized)


  • Mercedes C-Klasse-Sportcoupé (CL203) (from 2000)
  •  
  • Welly Umgebautes Modell
  • 1:18
  • Showcase model / No engine
  • silver (brilliant finish)
  • unlimited
  •  
  • Not specified
  • Not specified
  • Not for sale
Cologne Modelcars web store
 
Mercedes-Benz C-Klasse-Sportcoupe
(cl-203)



Der Mercedes-Benz CL 203[1] ist ein Sportcoupé von Mercedes-Benz, das zwischen Herbst 2000 und Anfang 2011 gebaut wurde. Bis zu einer großen Überarbeitung im Frühjahr 2008 wurde das Fahrzeug als C-Klasse Sportcoupé verkauft, danach wurde es in CLC-Klasse umbenannt. Als Basis diente dem CL 203 die Baureihe 203.
Produziert wurde das Sportcoupé im Werk Sindelfingen. Anfang 2007 wurde die Herstellung in das brasilianische Werk Juiz de Fora verlegt.[2] Mercedes hat diesen Wagen entwickelt, um dem 3er Compact von BMW Konkurrenz zu bieten.

Anfang Februar 2011 lief die Produktion des noch auf der Baureihe 203 basierenden CLC aus und das Modell wurde durch das Coupé (intern C 204 genannt) auf Basis der aktuellen C-Klasse (Baureihe 204) ersetzt.[3]
Bis zum Produktionsende wurden vom CL 203 etwa 370.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.[



Mercedes-Benz

C 230 Kompressor Sportcoupé (2000–2004)
CL 203
Hersteller: DaimlerChrysler/
Daimler AG
Verkaufsbezeichnung: C-Klasse Sportcoupé,
CLC-Klasse
Produktionszeitraum: 10/2000–02/2011
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Coupé, dreitürig
Motoren: Ottomotoren:
1,6−3,5 Liter
(90−260 kW)
Dieselmotoren:
2,1–3,0 Liter
(90−170 kW)
Länge: 4343–4448 mm
Breite: 1728 mm
Höhe: 1405 mm
Radstand: 2715 mm
Leergewicht: 1465–1550 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Mercedes-Benz C 204


Ab November 2000 wurde das C-Klasse-Sportcoupé mit fünf Motoren, davon vier Benzinern und einem Diesel, angeboten. Anfangs noch wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses kritisiert, erfreute es sich später umso größerer Beliebtheit. Das Design ist Coupé-typisch geraten. An der Front ähnlich zur Limousine, steigt die Seitenlinie steil an und endet in einem hohen Heck, das durch einen Spoiler die Rundumsicht noch zusätzlich einschränkt; der Kofferraum fasst 310 Liter. Das Cockpit ist bis auf die Verkleidung des Kombiinstruments nahezu identisch zur Limousine. Der Einstiegspreis lag zur Markteinführung bei 24.128 Euro (inkl. 16 % Mehrwertsteuer) für den C 180.


Heckansicht
Mitte 2002 wurde der 2,0 Liter Motor des C 180 Sportcoupé durch einen 1,8 Liter ersetzt, dieser mit Kompressor aufgeladene Motor leistet jetzt 105 kW (143 PS). Auch der im C 200 eingesetzte Kompressormotor wurde leicht optimiert. Der C 230 Kompressor erhielt einen leistungsoptimierten 1,8-l-Kompressormotor mit 141 kW (192 PS). Der Einstiegspreis stieg auf 24.882 Euro (inkl. 16 % Mehrwertsteuer) für den C 180 Kompressor.
Im Frühjahr 2003 fing Mercedes an, den bereits aus der C- und CLK-Klasse bekannten 200 CGI auch in das Sportcoupé einzubauen. Dabei handelte es sich um einen Benzindirekteinspritzer auf Basis der 1,8-l-Kompressormotoren mit 125 kW (170 PS). Im selben Jahr wurden vom CL 203 zwei Versionen des Haustuners AMG vorgestellt: der C 30 CDI AMG und der C 32 AMG. Der Einzug des 200 CDI im Sportcoupé erfolgte ebenfalls 2003.



Author: Mercy1970

*No responsibility is taken for the correctness of this information

1186 Visitors since 07/09/2012

Similar recent offers from our partners