Porsche 911 GT3 Cup ( 997 ) Porsche Markenpokale 2013 (1:43, SPARK)


  • Porsche 911 GT3 Cup ( 997 ) Porsche Markenpokale 2013 (from 2013)
  •  
  • SPARK
  • 1:43
  • Showcase model / No engine
  • resin
  • racing / multicolored (brilliant finish)
  • Ho Pin Tung - PICC Team Starchase #58 - 5th Fahrerwertung Carrera Cup Asia 2013 - Budweiser Beer
  • SA037
  • Limited to 500 pieces
  •  
  • In near mint condition
  • Original package exists
  • Not for sale
Cologne Modelcars web store
 
Der Porsche 911 GT3 Cup ist ein seriennaher GT-Rennwagen von Porsche, der im Porsche Carrera Cup und Supercup eingesetzt wird. Daneben werden seine Derivate von Privatteams in verschiedenen anderen Rennserien genutzt.
Seit dem Produktionsbeginn im Jahr 1998 hat sich der 911 GT3 Cup zwischenzeitlich zum meistverkauften Rennwagen entwickelt.
Die Cup-Version des Porsche 997 GT3 debütierte 2005 im Porsche Supercup und wurde ab 2006 auch im Porsche Carrera Cup / Supercup eingesetzt.
Der Gesamtabtrieb stieg im Vergleich zum Vorgängermodell 996 um etwa 40 Prozent, was durch eine neue Frontpartie mit verstellbarem Spoiler sowie einen 60 mm breiteren und 35 mm höher stehenden Heckflügel erreicht wurde. Durch verstärkten Einsatz von Kohlefaser-Verbundstoffen blieb das Fahrzeuggewicht bei 1150 kg. Weiterhin wurden Luftanströmung und -abführung der Kühler und Bremsen verbessert. Die Motorleistung stieg auf 294 kW (400 PS) bei 7300/min und lieferte ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern bei 6500/min ab. Die Höchstdrehzahl lag bei 8200/min. Außerdem wurde nun ein sequentielles Sechsgang-Getriebe mit Zugkraftunterbrechung verbaut. Vom stärkeren 911 RSR wurden die Radträger übernommen. Auch wurde nun eine Keramikbremse verwendet. Das Fahrzeug verfügte jedoch über kein Antiblockiersystem, da es in GT-Rennserien, wo der 911 GT3 Cup vermehrt zum Einsatz kam, nicht erlaubt ist.
2008 wurde der 997 GT3 Cup überarbeitet. Dabei wurde die Motorleistung auf 309 kW (420 PS) und das maximale Drehmoment auf 420 Nm erhöht. Von diesem Fahrzeug sollten im ersten Jahr 265 Exemplare und im folgenden Jahr 215 gebaut werden.
2010 erfuhr das Cup-Modell eine komplette Überarbeitung. Es basierte nun auf dem 2009 erschienenen Facelift des GT3 RS und erhielt neben einem Facelift auch den auf 3,8-Liter-Motors des Straßenmodells. Die Motorleistung des neuen Cup-Porsche stieg infolge dessen auf 331 kW (450 PS). Porsche rüstete ab 2010 den Supercup, sowie die Carrera Cups in Deutschland, Asien, Japan und Italien mit dem neuen Fahrzeug aus. Zudem wurden die Wagen auch in GT3 Cup Challenges in den USA und im Mittleren Osten eingesetzt.

Author: racing43

*No responsibility is taken for the correctness of this information

340 Visitors since 12/04/2013

Similar recent offers from our partners