Ferrari 250 GT SWB California Spyder (diecast 1:18, CMC)


  • Ferrari 250 GT SWB California Spyder (from 1960)
  •  
  • CMC
  • 1:18
  • Showcase model / No engine
  • diecast
  • blue (brilliant finish)
  • Modell mit Hardtop
  • M-092
  • Limited to 2.500 pieces
  •  
  • Perfect mint condition
  • Original package exists
  • Not for sale
Visit our Modelly.shop
 
Dank meine Händler, der CMC-Modelcarshop.de habe ich die Sonderaktion hinbekommen und kann ich jetzt schon das Modell euch zeigen. Ich bedanke Monika und Jacques für diese Blitzlieferung.

Wer möchte in diesem Traumauto nicht gerne Platz nehmen und sprichwörtlich die kalifornische Sonne genießen?
Ferrari ist mit dem California Spyder ein Cabriolet gelungen, das in den frühen sechziger-Jahren unübertroffen war und als Inbegriff aller offenen Roadster galt. Maßgeblichen Anteil an diesem Meisterwerk hatte der geniale Karosserieschneider Sergio Pininfarina oder war es doch eher ein Werk des virtuosen Blechverarbeitungskünstlers Sergio Scaglietti? Lassen wir es dahingestellt sein. Tatsache ist, dass dieses Auto ein Lebensgefühl von Freiheit, Fahrspaß pur, ungetrübter Freude und motorisierter Überlegenheit gepaart mit Eleganz sowie unübertroffenem Styling verkörpert.

CMC hat sich bei ihrem Modell für die Straßenversion des SWB California Spyders mit abgedeckten Scheinwerfern und zusätzlichen Stoßstangenhörnern entschieden.

Technische Daten des CMC-Modells:

Modell: Fertigmodell, handmontiertes Präzisionsmodell
Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland
Maßstab: 1:18
Art.-No.: M-092
Farbe: Blau
Fahrer: ---
Teile: 1634
Limitierung: 2500

Besonderheit:

Neben der Standardausgabe mit roter Lackierung (M-091) bietet CMC weitere Modellvarianten in den attraktiven Farben blau (M-092); silber (M-093) und schwarz (M-094) an, die jeweils als limitierte Auflage von 2500 Stück vertrieben werden.
Die drei limitierten Modellvarianten in der Außenlackierung blau, silber und schwarz erhalten ein aus Metall gefertigtes abnehmbares Hard-Top das als loses Bauteil mitgeliefert wird.

Modellauto Details:

Handmontiertes Metall-Präzisionsmodell aus 1634 Teilen
Authentisch und maßstabsgetreu geformte Karosserie
Stoßstange vorne / hinten in Metallausführung. Aufgesetzte Hörner mit Hartgummipuffer
Aufklappbare Motorhaube mit selbstarretierender Haltestange
12-Zylinder V-Motor mit Anbauaggregaten und kompletter Leitungsverlegung / Verkabelung
Perfekte Speichenräder mit Alufelgen und von Hand eingezogenen Edelstahldrahtspeichen mit einzeln montierten Nippeln
Schraubbare Rad-Zentralverschlüsse mit Rechts- und Linksgewinde
Detailgetreue seitliche Entlüftungsgitter in Metallausführung an den vorderen Kotflügeln
Sitze, Seitenverkleidung der Türen und übriges Interieur mit feinem Leder überzogen
Original gestyltes Armaturenbrett mit allen Rundinstrumenten und Bedienelementen
Cockpit-Fußraum und Kofferraum mit Teppich ausgelegt
Aufklappbare Kofferraumhaube mit Lederriemenbefestigung
Reserverad im Kofferraum mit Lederriemenbefestigung
Exakte Nachbildung der Bodengruppe mit detailliert ausgeführtem Stahlrohrrahmen
Funktionale vordere Einzelradaufhängung an Dreieckslenkern aus Metall
Hinterachse mit Längsblattfedern und Längslenkern aus Metall

Beschreibung des Originalfahrzeugs:

California Dreamin’
Wachsender Wohlstand und das milde Klima machten Kalifornien zum „Traumland“ der Amerikaner. Johnny von Neumann, Ferrari-Händler in Californien, erkannte, dass der Jetset ein besonderes "Spielzeug" benötigte, das sich komplett von den Fahrzeugen amerikanischer Hersteller unterschied. Sein Wunsch nach einem kraftvollen Spyder fand bei Enzo Ferrari ein offenes Ohr.
Ferrari ist mit dem 250 California SWB ein Cabriolet gelungen, das Ende der 50er-Jahre unübertroffen war und als Benchmark aller offenen Roadster galt. Mit dazu beigetragen hat das geniale Duo, nämlich Sergio Pininfarina als Karosserieschneider und der nicht weniger bekannte Sergio Scaglietti als virtuoser Blechkünstler.
Der "Cal-Spyder" wurde Anfang 1958 zunächst mit langem Radstand von 2.600 mm in den Markt eingeführt. Im Jahre 1960 folgte eine neue Version als sogenannte Short Wheel Base (SWB) mit Radstand 2.400 mm nach. Dieses Auto war im Prinzip baugleich mit dem 250 GT/SWB Berlinetta, der Ende 1959 vorgestellt wurde. Sein berühmter 12-Zylinder V-Motor brachte nun kraftvolle 280 PS Leistung auf den Asphalt. Fahrzeuge für die Straßennutzung erhielten eine Stahl-Karosserie,für Renneinsätze wurde eine Alu-Leichtgewicht-Karosserie zusammen mit einem größeren Kraftstofftank und außenliegendem Tankeinfüllstutzen mit Schnellverschluß vorgesehen.
Der Ferrari "Cal-Spyder" wurde daher sehr schnell zum Status-Symbol des wirklich letzten und ehrlichen "Dualpurpose car´s". Mit anderen Worten, er war sowohl auf der Straße wie auch auf der Rennpiste in seinem Element. So erlangte er einen fast mystischen Status als erfolgreicher Sportwagen, einmal wegen der geringen Produktionsstückzahl und zum anderen als seltene und höchst wertvolle automobile Schönheit in unverfälschter Qualität.
Von den insgesamt zwischen 1958 bis 1963 gebauten 105 Autos, aufgeteilt in ca. 50 LWB und 55 SWB waren diverse Vertreter auf der Film-Leinwand zu bestaunen.
CMC hat sich bei ihrem Modell für die Straßenversion des SWB-California Spyders entschieden mit abgedeckten Scheinwerfern und zusätzlichen Stoßstangen-Hörnern. Als Besonderheit erhalten die limitierten Modell- Versionen in der Außenlackierung blau, silber und schwarz das früher von Ferrari sehr selten angebotene Werks-Hardtop als loses Bauteil mitgeliefert.

Technische Daten des Originalfahrzeugs:

12-Zylinder V-Motor mit 60° Zylinderanordnung und 2 obenliegenden Nockenwellen
Bohrung x Hub: 73 x 58,8 mm
Hubraum: 2953 ccm
Leistung: bis zu 290 PS bei 7000 / min
Höchstgeschwindigkeit: bis 270 km/h
Zweitürige Coupé-Karosserie aus Aluminium (Leergew. 1022 kg)
Radstand: 2400 mm
Spurweite vorn:1.354 (1.378)mm
Spurweite hinten:1.349 (1.374)mm
Gesamtlänge: 4200 mm


Author: Stirling

*No responsibility is taken for the correctness of this information

889 Visitors since 11/20/2012

Similar recent offers from our partners