Mercedes-Benz W154 (1:18, CMC)


  • Mercedes-Benz W154 (from 1938)
  •  
  • CMC
  • 1:18
  • Showcase model / No engine
  • silver (brilliant finish)
  • #16 Dick Seaman GP Deutschland
  • M-098
  • Limited to 3.000 pieces
  •  
  • Perfect mint condition
  • Original package exists
  • Not for sale
Cologne Modelcars web store
 
CMC Mercedes-Benz W154 GP Deutschland #16 Dick Seaman, 1938

Technische Daten des CMC-Modells:

Modell: Fertigmodell, handmontiertes Präzisionsmodell
Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland
Maßstab: 1:18
Art.-No.: M-098
Farbe: Silber
Fahrer:Dick Seaman
Teile: über 530
Limitierung: 3.000

Modellauto Details:

Handmontiertes Metall-Präzisionsmodell aus über 530 Teilen
abnehmbare Motorhaube
Originalgetreue Nachbildung des Zwölfzylinder V-Motors mit vielen Details und desaxierter Einbaulage
Handgefertigte Kühlermaske aus Edelstahl-Drähten welche einzeln verlötet sind
Abnehmbare Räder in filigraner Speichenausführung mit authentischer Bereifung
Armaturenbrett mit präzise dargestellten Instrumenten
Cockpit-Sitz mit echtem Textilbezug
Bewegliche Windschutzscheibe
Brillante Lackierung in feinstem Glanz

Beschreibung des Originalfahrzeugs:

Richard "Dick" Seaman, Jahrgang 1913 war in der Vorkriegsära einer der talentiertesten britischen Rennfahrer jener Zeit. Dies blieb auch dem Hause Daimler-Benz nicht verborgen und Alfred Neubauer, der damalige Rennleiter von Mercedes nahm Dick Seaman im Jahre 1937 als Werksfahrer unter Vertrag. Seaman war damit neben den Stammfahrern Caracciola, von Brauchitsch und Lang als vierter Fahrer in die Crew aufgenommen.

Der 24. Juli 1938 sollte für Dick Seaman im wahrsten Sinne des Wortes eine glanzvolle Sternstunde werden. An diesem Tag wurde vor ca. 350.000 Zuschauern der Große Preis von Deutschland auf dem Nürburgring ausgetragen. Dick Seaman gewann dieses Rennen nach hochdramatischem Verlauf auf einem Mercedes-Benz W154 mit der Start-Nr. 16 und einer grün lackierten Kühlermaske als weit sichtbares Erkennungsmerkmal seines Boliden.
Dick Seaman konnte stolz auf diesen Erfolg sein, den er durch fahrerisches Können und seine besonnene Art mehr als verdient hatte.

Knapp ein Jahr später, 1939 beim Rennen in Spa ereilte den jungen sympathischen Renfahrer sein Schicksal. Bei strömendem Regen weit in Führung liegend, erlitt er einen Unfall, der für ihn tödliche Folgen hatte.

Technische Daten des Originalfahrzeugs:

Motor: V-12-Motor mit 2 Roots-Kompressoren
Hubraum: 2.962 ccm
Bohrung x Hub: 67 x 70 mm
Leistung: 485 PS bei 7.500 U/min
Getriebe: 5-Gang, Kulisse
Höchstgeschwindigkeit: über 320 km/h
Radstand: 2.730 mm
Spur vorn: 1.470 mm
Spur hinten: 1.410 mm


Author: Stirling

*No responsibility is taken for the correctness of this information

502 Visitors since 07/27/2012

Similar recent offers from our partners