Mercedes-Benz W25 #20 (1:18, CMC)


  • Mercedes-Benz W25 #20 (from 1934)
  •  
  • CMC
  • 1:18
  • Showcase model / No engine
  • silver (brilliant finish)
  • Eifelrennen Manfred v. Brauchitsch
  • M-103
  • Limited to 2.000 pieces
  •  
  • Not specified
  • Not specified
  • Not for sale
Cologne Modelcars web store
 
Der Grand Prix-Wiedereinstieg

Am Morgen steht ein Rennbolide mit silbern glänzendem Aluminiumkleid am Start, der exakt 750 kg wiegt - und gewinnt. Ein furioser Erfolg für Mercedes-Benz und den Sieger Manfred von Brauchitsch.
Der Nachbau des ersten Mecedes-Benz-Silberpfeils W 25 ist ein echtes Liebhaberobjekt für alle Silberpfeil- und Modellfans und sollte in keiner Sammlung fehlen.

Technische Daten des CMC-Modells:

Modell: Fertigmodell, handmontiertes Ganzmetall- Präzisionsmodell
Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland
Maßstab: 1:18
Art.-No.: M-103
Teile: über 890
Limitierung: 2000

Modell Details:

Handmontiertes Metall-Präzisionsmodell aus mehr als 890 Teilen
Authentisch und maßstabsgetreu geformte Karosserie
8-Zylnder Reihenmotor mit Kompressor und Anbauaggregaten, sowie Leitungsverlegung / Verkabelung
Abnehmbare Motorhaube mit durchbrochenen Kühlschlitzen und federbelasteten Verriegelungshaken
Handgefertigte Kühlermaske aus Edelstahl mit flachgeformten Querleisten und eingelöteten Vertikalstäben, sowie hinterlegtem Kühlernetz aus Metall
Perfekte Speichenräder mit Alufelgen und von Hand eingezogenen Edelstahl Drahtspeichen. Alle Speichen zusätzlich mit Nippeln ausgestattet
Abschraubbare, doppelflügelige Rad-Zentralverschlüsse
Armaturenbrett aus Edelstahl mit marmorierter Oberfläche und handeingesetzten Instrumenten
Cockpitsitz in Textilausführung und Nackenstütze mit echtem Lederbezug
Brillante Lackierung mit Startnummern-Aufbringung im aufwändigen Tampondruckverfahren

Beschreibung des Originalfahrzeugs:

Nach mehrjähriger Abwesenheit des Hauses Daimler-Benz vom Grand Prix-Rennsport markiert das Jahr 1934 eine Rückkehr der Marke mit dem Stern zu den Rennstrecken jener Tage. Mit der Schaffung einer neuen Grand Prix-Rennformel mit der Beschränkung des Fahrzeuggewichts auf 750 kg entstand bei Daimler-Benz ein neuer GP Rennbolide mit der Werksbezeichnung W25. Es ist ein schnittiges und aerodynamisch hervorragend geformtes Fahrzeug mit einer lang ausladenden Kopfstütze und einem seitlich am Fahrzeug entlang geführten Auspuffsammelrohr.

Das am 3. Juni 1934 veranstaltete Eifelrennen auf dem berühmten Nürburgring sollte die erste große Feuertaufe der rennfertigen Mercedes-Monoposti werden. Weil der Mercedes Stammfahrer Rudolf Caracciola durch eine Verletzung noch gehandicapt war, wurde der junge Draufgänger Manfred von Brauchitsch für das Rennen gemeldet.
Allerdings gab es vor dem Rennen bei der Fahrzeugabnahme Probleme. Die Mercedes überschritten um 1 kg das geforderte 750 kg Limit. Was nun folgte ging in die Rennsportgeschichte ein. Nämlich eine nächtliche Lack-Abkratzaktion der weißen Farbe, die eine Gewichtsreduzierung auf die 750 kg einbrachte. Zurück blieben silbrig glänzende Aluminium-Karossen die fortan den Begriff "Silberpfeile" prägen sollten.

Manfred von Brauchitsch mit der Start-Nr. 20 ging nach einem spannenden Rennen als Erster durchs Ziel. An zweiter Stelle folgte Hans Stuck auf Auto Union und Dritter wurde Louis Chiron auf Alfa Romeo.

Technische Daten des Originalfahrzeugs:

Motor: 8-Zylinder Reihenmotor mit Kompressor (Roots-Gebläse)
Vier Ventile pro Zylinder, gesteuert von zwei obenliegenden Nockenwellen
Bohrung x Hub: 78 x 88 mm
Hubraum: 3.360 ccm
Leistung Typenvariante W25A: 354 PS bei 5.800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: ca. 290 km/h
Einzelradaufhängung der Vorderräder
Schwingachse hinten mit angeblocktem Vierganggetriebe
Radstand: 2717 mm
Spurweite v/h: 1473 / 1422 mm


Author: Stirling

*No responsibility is taken for the correctness of this information

409 Visitors since 11/19/2012

Similar recent offers from our partners